Pollenprognosen

Die Gesamtpollenbelastung für die ganze Schweiz, die detaillierte Pollenprognose pro Messstation und die Textprognose dienen der Einschätzung für heute plus weitere Tage. Unter «Gut zu wissen» werden interessante, hilfreiche Zusatzinformationen aufgeführt.

Gesamtpollenbelastung für
Montag, 15.08.2022

Datum wählen

Pollenprognose Schweiz
keine
schwach
mässig
stark
sehr stark
In der Gesamtpollenbelastung werden die Prognosen aller aktuellen Pollenarten berücksichtigt. Der angegebene Wert pro Station bezieht sich auf die zurzeit am häufigsten vorkommende Pollenart.

Detaillierte Pollenprognose für
Montag, 15.08.2022

Datum wählen

Pollenarten

Beifuss

Basel
mässig
Bern
schwach
Buchs SG
schwach
Davos
schwach
Genf
schwach
La Chaux-de-Fonds
schwach
Lausanne
schwach
Locarno
mässig
Lugano
mässig
Luzern
schwach
Münsterlingen
schwach
Neuenburg
mässig
Visp
stark
Zürich
schwach

Messstationen

Basel

Hasel
keine
Erle
keine
Esche
keine
Birke
keine
Hagebuche
keine
Platane
keine
Buche
keine
Eiche
keine
Gräser
schwach
Edelkastanie
keine
Ampfer
keine
Wegerich
schwach
Beifuss
mässig
Ambrosia
schwach

Prognose von Montag, 15. August 2022 bis Donnerstag, 18. August 2022

Die Gräsersaison hat insbesondere im Flachland ihren Höhepunkt weitgehend überschritten, und es sind allgemein nur noch geringe Pollenkonzentrationen in der Luft. In ländlichen Gebieten oder in den Bergen können die Belastungswerte örtlich stärker sein, beispielsweise in der Nähe von Mäharbeiten. Im Zentralwallis können Beifusspollen in dieser Zeit starke, in den anderen Regionen deutlich schwächere Belastungswerte erreichen. Die Ambrosia blüht in der Nachbarschaft der Schweiz, und diese Pollen können insbesondere im Genferseegebiet, in der Region Basel und im südlichen Tessin mässige Belastungswerte erreichen. Gewitter am Montag und ein Regengebiet am Mittwoch und Donnerstag sorgen für einen Rückgang der Pollenkonzentrationen.

Gut zu wissen

Gegen Ende des Sommers wird der Heuschnupfen hauptsächlich von Pollen der Familie der Korbblütler oder von Pilzsporen ausgelöst. Der Beifuss, der im Wallis besonders häufig ist, gehört dazu. Personen mit einer Allergie auf Beifusspollen sollten auch andere Pflanzen derselben Pflanzenfamilie meiden, z. B. die Sonnenblume oder die Goldrute. Ihre Blüten produzieren viele Pollen, vor allem wenn man sie im Zimmer als Blumenstrauss aufstellt.