Informationen zu den Pollenmessungen

Für die Ermittlung der Pollendaten betreibt MeteoSchweiz in den wichtigsten Klima- und Vegetationsräumen das Nationale Pollenmessnetz mit 14 Mess­stationen: wertvolle Informationen für Betroffene mit einer Pollenallergie.

Pollenmessnetz

MeteoSchweiz betreibt das nationale Pollenmessnetz mit den 14 Messstationen, damit sich Betroffene mit einer Pollenallergie und Fachpersonen gezielt über den jeweiligen saisonalen Pollenflug und die Pollenkonzentrationen in der Luft informieren können.

Anhand der effektiv gemessenen Daten können Betroffene oder medizinische Fachpersonen das Auftreten der ersten Symptome besser einschätzen und anhand der Prognosen die Prävention und Medikation besser handhaben.

Zu den Tätigkeiten des nationalen Pollenmessnetzes gehören:

  • Messen der Pollenbelastung
  • Erstellen von Pollenprognosen
  • Entwickeln neuer Pollenprognosemodelle
  • Auskunft geben über die aktuelle Pollensituation
  • Analyse der langen Pollenmessreihen um Aussagen zum Klimaeinfluss zu machen
  • Vorkommen von Ambrosiapollen überwachen
  • Spezielle Polleninformationen für Kunden erstellen
  • und vieles mehr

Um die Ambrosia-Pollen genauer zu überwachen, betreibt MeteoSchweiz zusätzliche Stationen im Tessin sowie in der Nähe von Genf, wo zeitweise hohe Konzentrationen von Ambrosiapollen registriert werde

Messperiode

Die Pollenmessungen werden während der Vegetationszeit je nach Blühbeginn von Anfang / Mitte Januar bis Ende September durchgeführt. Die beiden Messstationen Davos und La-Chaux-de-Fonds beginnen aufgrund ihrer höheren Lage meist später mit Pollenmessungen: La Chaux-de-Fonds jeweils Anfang Februar und Davos Anfang März.

Gemessene Pollenkonzentration im Tagesrückblick

An jeder der 14 Messstationen werden die Konzentrationen von 48 verschiedenen Pollenarten gemessen. Immer am Montagmorgen werden die Messstreifen mit den aufgefangenen Pollen ausgewechselt und per Expresspost an die Analysezentren von MeteoSchweiz in Zürich oder Payerne geschickt. Dort werden die Pollen unter dem Mikroskop bestimmt und ausgezählt.

Immer am Mittwoch online

Im Laufe vom Mittwoch sind die fertig analysierten Pollendaten bereit zur Publikation und können nun unter «Gemessene Pollenkonzentration im Tagesrückblick» abgerufen werden. Daher können bis zu diesem Zeitpunkt jeweils noch keine Daten der letzten Woche ausgewählt werden.

Gemessene Pollenkonzentration im Wochenrückblick

Unter «Gemessene Pollenkonzentration im Wochenrückblick» wird das Pollenaufkommen pro Pollenart / Messstation und Blütezeit grafisch dargestellt.

Gemessene Pollenkonzentration im Saisonrückblick

Unter Gemessene Pollenkonzentration im Saisonrückblick können Sie abschätzen, wie die aktuelle Saison der angewählten Pollenart im Vergleich zum Mittel der letzten 10 Jahre verläuft.

Erklärungen zur Grafik «Saisonverlauf»

Haben wir eine sehr frühe oder späte Saison? Ist der Pollenflug in diesem Jahr wirklich stärker als im Mittel? Wie lang dauert die Pollensaison normalerweise? Dies sind Fragen, die mit den Grafiken des Saisonverlaufs beantwortet werden können.

Die Messwerte des aktuellen Jahrs werden als Säulen dargestellt. Grau hinterlegt ist eine mittlere Saison der letzten 10 Jahre. Für die Berechnung der mittleren Saison wurde der Beginn aller Kurven der letzten 10 Jahre auf das Datum des mittleren Blühbeginns gelegt. Die Werte der grauen Kurve zeigen die 80%-Perzentile aller Messwerte. Das 80%-Perzentil zeigt den dritthöchsten Wert der letzten 10 Jahre, der an einem bestimmten Tag der Pollensaison gemessen wurde. Die aktuellen Maxima können deshalb viel besser mit der grauen Mittelkurve verglichen werden, als wenn nur ein Mittelwert gerechnet würde.

Weiterführende Links