Informationen zu den Pollenmessungen

Messperiode
Die Pollenmessungen werden während der Vegetationszeit je nach Blühbeginn von Anfang/Mitte Januar bis Ende September durchgeführt. Die beiden Messstationen Davos und La-Chaux-de-Fonds beginnen aufgrund ihrer höheren Lage meist später mit Pollenmessungen: La Chaux-de-Fonds jeweils Anfang Februar und Davos Anfang März.

Darum werden die gemessenen Pollendaten der Vorwoche jeweils immer erst am Mittwoch aktualisiert
An jeder der 14 Messstationen werden die Konzentrationen von 48 verschiedenen Pollenarten gemessen. Um die Ambrosia-Pollen genauer zu überwachen, betreibt MeteoSchweiz zusätzliche Stationen im Tessin sowie in der Nähe von Genf, wo zeitweise hohe Konzentrationen von Ambrosiapollen registriert werden.

Am Montagmorgen werden die Messstreifen mit den aufgefangenen Pollen ausgewechselt und per Expresspost an die Analysezentren von MeteoSchweiz in Zürich oder Payerne geschickt. Dort werden die Pollen unter dem Mikroskop bestimmt und ausgezählt. Im Laufe vom Mittwoch sind die fertig analysierten Pollendaten bereit zur Publikation. Daher können bis zu diesem Zeitpunkt jeweils noch keine Daten der letzten Woche ausgewählt werden.

Anhand der effektiv gemessenen Daten können Betroffene oder medizinische Fachpersonen das Auftreten der ersten Symptome besser einschätzen und anhand der Prognosen die Prävention und Medikation besser handhaben.

Unter «Gemessene Pollenkonzentration im Wochenrückblick» wird das Pollenaufkommen pro Pollenart/Messstation und Blütezeit grafisch dargestellt.

Unter Gemessene Pollenkonzentration im Saisonrückblick können Sie abschätzen, wie die aktuelle Saison der angewählten Pollenart im Vergleich zum Mittel der letzten 10 Jahre verläuft.

Pollenmessnetz
Informationen zu den Messstationen, den Messmethoden und dem Betrieb des Pollenmessnetzes finden Sie bei MeteoSchweiz: Pollenmessnetz.

Werbung