Pollenprognose

Gesamtpollenbelastung für Samstag, 21.07.2018

 
sehr stark
 
stark
 
mässig
 
schwach
 
keine

 

Prognose von Samstag, 21. Juli 2018 bis Dienstag, 24. Juli 2018

Gräserpollen erreichen auf beiden Seiten der Alpen in Höhenlagen häufig noch mässige Belastungswerte. In den Niederungen, ausser in der Nähe noch nicht gemähter Felder, sind die Pollenkonzentrationen geringer. Auf der Alpensüdseite sind Edelkastanienpollen, die bislang in eher hohen Konzentrationen präsent waren, derzeit rückläufig und erreichen in den kommenden Tagen zumeist nur noch mässige Belastungswerte. Im Wallis beginnt die Beifussblüte, und die Konzentrationen dieser Pollen nehmen zu. Hingegen gehen in der gesamten Schweiz die Konzentrationen aller Pollenarten am Samstag und Sonntag mit dem Durchzug einer gewittrigen Störung deutlich zurück. Ab Montag nehmen die Pollenkonzentrationen wieder zu.

Gut zu wissen

Ab Mitte Juli beginnt der Beifuss zu blühen. Zusammen mit Ambrosia gehört er zu den letzten allergenen Arten der Pollensaison. Er gehört zur Familie der Korbblütler gleich wie die Sonnenblume und die Goldrute. Beifuss wächst hauptsächlich an Wegrändern, Ufern, Bahnböschungen, Kiesgruben und auf Ödland. Es gibt verschieden Arten von Beifuss: Im Wallis kommen neben dem Gemeinen Beifuss auch der Feld-Beifuss und der Wermut häufig vor. In den andern Regionen der Schweiz erreichen Beifusspollen meist nur schwache bis mässige Konzentrationen.

Aktuelles

Werbung