Pollenprognose

Gesamtpollenbelastung für Montag, 21.08.2017

 
sehr stark
 
stark
 
mässig
 
schwach
 
keine

 

Detaillierte Textprognose von Mittwoch, 16. August 2017

Die Gräserpollensaison geht zu Ende und die Pollenbelastung ist nunmehr schwach, ausgenommen an Orten, an denen die Endmahd erfolgt ist. Jetzt beginnt die Periode von zwei weiteren bedeutenden Allergenen: Beifuss und Ambrosia. Bei günstigen Bedingungen in Sachen Sonnenschein und Temperatur erreichen Beifusspollen im Zentralwallis starke Belastungswerte. In den anderen Regionen sind die Konzentrationen geringer und die Pollen hauptsächlich in der Nähe von Brachland in der Luft. Die Ambrosia ist ein sehr aktives Allergen, dessen Saison aber gerade erst beginnt. Ihre Pollen finden sich somit in geringen Konzentrationen vor allem im Tessin und im Genferseegebiet, ausnahmsweise auch anderswo.

Nächste Prognose am Mittwoch, 23. August

Gut zu wissen...

Im Spätsommer wird Heuschnupfen vor allem von der Familie der Asteraceae (Korbblütler) ausgelöst. Dazu gehört auch der Beifuss, der vorwiegend im Wallis zu finden ist. Personen, die auf Beifusspollen allergisch reagieren, sollten deshalb darauf achten, auch andere Korbblütler zu meiden. Sonnenblumen oder Goldruten in Blumensträussen können sehr viele Pollen abgeben, die in Innenräumen zu hohen Konzentrationen führen. Im Freien ist der Pollenflug von Sonnenblume und Goldrute im allgemeinen nur schwach, da beide Arten insektenbestäubt sind.

Aktuelles

Werbung