25.06.2019 - Geburtsdatum beeinflusst Lungenfunktion

Australische Forschende zeigen, dass die Belastung durch Gräserpollen im Säuglingsalter einen negativen Effekt auf die Lungenfunktion im späteren Leben haben kann.

Wer geboren wird, wenn die Gräser blühen, kann gesundheitlich beeinträchtigt werden: Mit Daten einer Geburtskohorte von Kindern mit allergischen Erkrankungen in der Familiengeschichte zeigen australische Forschende, dass Kinder, an deren ersten sieben Lebenstagen die Gräserpollen stark flogen, mit 12 Jahren schlechtere Lungenwerte – sprich Einsekundenkapazität (FEV1) und forcierte Vitalkapazität (FVC) – hatten. Im Alter von 18 Jahren war dieser negative Effekt verschwunden. Nicht aber, wenn die Belastung durch die Pollen nach den sieben ersten Lebenstagen noch über drei Monate weiter dauerte. Dann, so zeigen es die Modellierungen, war auch bei den 18-Jährigen die Lungenkapazität schlechter als normal.

Die Studie zeigt demnach, dass die frühe Exposition gegenüber Gräserpollen die Lungenfunktion bei Kindern und Jugendlichen beeinflusst und sogar einen Effekt auf das ganze Leben haben kann. 

Quelle:
Lambert, KA. et al.: Pollen exposure at birth and adolescent lung function, and modification by residential greenness. In: Epidemiology and Genetics, 2019, DOI: 10.1111/all.13803. https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/all.13803

Werbung