Häufige Fragen

Warum werden die Pollendaten nur einmal in der Woche aktualisiert?
Die Pollendaten des Pollenbulletins der MeteoSchweiz werden jeweils am Mittwoch Mittag aktualisiert! Der Grund dafür ist, dass die Pollenfallen immer von Montag bis Sonntag messen. Am Montagmorgen werden die Messstreifen mit den aufgefangenen Pollen ausgewechselt und per Expresspost an die Analysezentren von MeteoSchweiz in Zürich oder Payerne geschickt. Dort werden die Pollen unter dem Mikroskop bestimmt und ausgezählt. Die Daten sind jeweils am Mittwoch fertig analysiert und werden auf dem Internet publiziert. 

Die ganze Analyse ist zeitaufwändig und kostenintensiv. Dies ist auch der Grund warum das schweizerische Pollenmessnetz «nur» aus 14 Messstationen besteht und vorläufig nicht ausgebaut wird.

Die Pollenfallen stehen jeweils 15–20 m über Boden. Es wird deshalb eine gut durchmischte Luftschicht gemessen in welcher die Pollen der weiteren Umgebung der Pollenfalle repräsentiert sind. Die Messungen geben somit eine Grössenordnung für eine ganze Region. Nicht erfasst werden lokale Unterschiede, wie sie auftreten können, wenn sich eine jemand beispielsweise in der Nähe einer blühenden Birke aufhält.

Für den Vergleich mit Ihrem Wohnort wählen Sie die am nächsten liegende Pollenfalle. Es hat sich gezeigt, dass Pflanzen derselben Höhenlage und Region etwa zur gleichen Zeit aufblühen. Für den täglichen Verlauf der Pollenbelastung ist schliesslich die lokale Witterung von grosser Bedeutung.

Informationen zu den Messstationen, den Messmethoden und dem Betrieb des Pollenmessnetzes finden Sie bei MeteoSchweiz: Pollenmessnetz 

 

Werbung