Tipps zur Prävention

Wer weiss, auf welche Pollen er allergisch ist, hat durchaus Chancen, den Kontakt mit den jeweiligen Pollen auf ein Minimum zu reduzieren und somit seine Leidenszeit erträglicher zu machen. Es gibt einige allgemeingültige Ratschläge, die helfen können, Heuschnupfenbeschwerden erträglicher zu machen.

  • Beachten Sie die aktuellen Polleninformationen für Ihre Region.
  • Wäsche nicht im Freien trocknen, sonst besteht die Gefahr dass Pollen an der feuchten Wäsche haften bleiben.
  • Pollen können an den Haaren haften, deshalb Abends regelmässig die Haare waschen.
  • Im Freien eine Sonnenbrille tragen. Sonnenbrillen haben zwei positive Effekte: sie halten einen Teil der Pollen von Ihren Augen fern und Sie schützen Ihre bereits irritierte Augenschleimhaut, die während der allergischen Reaktion lichtempfindlicher ist als sonst.
  • Kein Sport im Freien bei starkem Pollenflug. Je mehr Luft Sie einatmen, desto mehr Pollen atmen Sie mit ein. Sport draussen ist am ehesten in den frühen Morgenstunden oder besser an Regentagen oder in der Halle angesagt.
  • Die Ferienzeit auf den Pollenflug abstimmen. Reisen Sie in pollenarme Regionen, um der Pollensaison zu entkommen.
  • Im Gebirge oder am Meer ist der Pollenflug allgemeinen viel schwächer.
  • Den Rasen in Gärten durch regelmässiges Mähen kurz halten und wissen, dass Allergiker nicht selber mähen sollten. Beim Mähen werden winzige Aerosole aus den Halmen freigesetzt, die ebenso wie die Pollen Allergene enthalten.
  • In geschlossenen Räumen geht die Pollenkonzentration bereits nach 10 Minuten auf etwa 1% des Aussenwertes zurück, wenn Sie die Fenster schliessen. Vermeiden Sie Turbulenzen (z.B. Ventilator oder heftiges Umhergehen im Zimmer), weil dadurch die am Boden liegenden Pollen neuerlich aufgewirbelt werden.
  • Hygienestaubsauger mit Filter verwenden.
  • Pollenschutzgitter am Fenster anbringen, so dass problemlos gelüftet werden kann.
Werbung