17.02.2017 - Jetzt fliegen die Pollen los

Die ersten Haselsträucher und Erlenbäume beginnen zu blühen, erst jetzt Mitte Februar. Das ist deutlich später als im langjährigen Mittel. Grund dafür sind die kalten Wintermonate.

Die Hasel- und die Erlenkätzchen beginnen sich zu strecken: Die frühlingshaften Temperaturen über 5 bis 7 Grad Celsius der letzten Tage bringen die Hasel und Erle nun vor allem in den tiefer gelegenen Regionen der Schweiz und südlich der Alpen zur Blüte.

Einfluss der Kälte
Im letzten Jahr blühte die Hasel aufgrund des milden Novembers teilweise bereits in der Weihnachtszeit. Dieses Jahr sieht es ganz anders aus: Die Hasel- und Erlenpollen fliegen rund zwei Wochen später als der mittlere Blühbeginn angibt – erst Mitte Februar. Verursacht haben den verzögerten Pollenflug gemäss MeteoSchweiz die tiefen Temperaturen im Dezember und Januar.

Mässig bis starke Konzentrationen
Viele Kätzchen und Blüten von Sträuchern und Bäumen sind noch geschlossen. Jetzt öffnen sich die ersten. Allergikerinnen und Allergiker werden ab jetzt die herumfliegenden Pollen spüren. «Es kann nun mässige Konzentrationen in der Luft haben. An Orten mit viel Sonne, die tiefer gelegen sind, etwa Genf, Basel, Buchs, Visp und das Tessin sogar starke», sagt Biometeorologin Regula Gehrig von MeteoSchweiz. Die stabile Wetterlage der nächsten Tage begünstigt den Pollenflug, mit einer vorübergehenden Abschwächung am Freitag.

Die Hasel und Erle machen den Auftakt der Pollensaison, im April folgt die stark allergene Birke. Die Mehrheit der Pollenallergikerinnen und -allergiker, ungefähr 70 Prozent, reagiert jedoch auf Gräserpollen, die im Mai und Juni ihre Hochsaison haben. Wie sich die Pollensaison in diesem Jahr entwickelt kann die Biometeorologin noch nicht sagen.

Infos und Tipps