Pollenprognose

Detaillierte Textprognose von Mittwoch, 20. August 2014

Die Saison der Pollenallergien geht allmählich zu Ende. Bei den noch in geringen bis mittleren Konzentrationen in der Luft befindlichen Pollen handelt es sich im Wesentlichen um Gräserpollen. Sie treten in mittleren Lagen zahlreicher auf als im Flachland. Im Oberwallis, im Tessin und im Genferseegebiet erreichen Beifusspollen im Allgemeinen schwache Belastungswerte, ausser im Unterwallis, wo sie starke bis mässige Werte erreichen. In der Region Genf sowie auf der Alpensüdseite sind Ambrosiapollen bereits in mittleren bis hohen Konzentrationen präsent. Es handelt sich dabei um ein sehr aktives Allergen, dessen Saison bis Ende September oder Anfang Oktober geht.

Nächste Prognose am Mittwoch, 27. August

Gesamtpollenbelastung für Donnerstag, 21.08.2014

 
sehr stark
 
stark
 
mässig
 
schwach
 
keine

 

 

Gut zu wissen...
Im Spätsommer wird Heuschnupfen vor allem von der Familie der Asteraceae (Korbblütler) und von Schimmelpilzsporen ausgelöst. Zur Familie der Asteraceae gehört auch der Beifuss, der vorwiegend im Wallis zu finden ist. Personen, die auf Beifusspollen allergisch reagieren, sollten deshalb darauf achten, auch andere Korbblütler zu meiden. Sonnenblumen oder Goldruten in Blumensträussen können sehr viele Pollen abgeben, die in Innenräumen zu hohen Konzentrationen führen. Im Freien ist der Pollenflug von Sonnenblume und Goldrute nur schwach, da beide Arten insektenbestäubt sind.