Pollenprognose

Detaillierte Textprognose von Mittwoch, 27. Juli 2016

Die Gräserpollensaison geht allmählich zu Ende, und die Belastungswerte sind im Flachland im Allgemeinen mässig bis schwach. In mittleren Höhenlagen, wo die Blüte jetzt auf dem Höhepunkt ist, insbesondere in Lagen zwischen 1000 und 2000 m, finden sich stellenweise hohe Pollenkonzentrationen. Das sehr sonnige und trockene Wetter, das bis Samstag andauert, sorgt nicht für eine Verringerung der Pollenbelastung. Beifusspollen erreichen im Wallis starke, in den anderen Regionen schwache Belastungswerte. Im Tessin geht die Edelkastanienblüte zu Ende. Diese Pollen erreichen noch mässige Belastungswerte. Mit dem Durchzug einer kleineren Schlechtwetterfront dürften alle Pollenkonzentrationen am Sonntag leicht zurückgehen. Ab kommender Woche ist im Tessin und im Genferseegebiet mit einer zunehmenden Belastung durch Ambrosiapollen zu rechnen.

Nächste Prognose am Mittwoch, 3. August

Gesamtpollenbelastung für Freitag, 29.07.2016

 
sehr stark
 
stark
 
mässig
 
schwach
 
keine

 

 

Gut zu wissen...

Ambrosia (auch Traubenkraut und auf Englisch «ragweed» genannt) gehört zur Familie der Asteraceae (Korbblütler). Sie verbreitet sich seit ein paar Jahren stark in einigen europäischen Ländern. Ihre Pollen haben eine sehr allergene Wirkung. Ihre Blütezeit beginnt im August und geht bis Ende September. In der Schweiz hat ihre Ausbreitung in der Region Genf und im südlichen Tessin begonnen. In diesen Regionen können Ambrosiapollen bei schönem Wetter sehr hohe Konzentrationen erreichen. Ein Teil der in der Schweiz gemessenen Ambrosiapollen wird allerdings vom Wind aus der Gegend von Lyon und aus der Poebene, wo diese Pflanze sehr häufig vorkommt, herbeigetragen.

 

Aktuelles